Interaktiver Deutschunterricht – Onlineinterview mit dem Bestseller-Autor Thomas Thiemeyer

Kennt ihr das, ihr lest ein Buch und der/die Lehrer:in meint einfach, Sie könnten manche Stellen selbst interpretieren? Was ist, wenn der Autor es nicht so gemeint hat? Tja, ich glaube, wir kennen dies zu gut und deswegen hatte die Klasse 7B die Chance, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Nachdem die Klasse auf der lit.Cologne war und der Lesung von „Zefira: Es hätte sie nie geben dürfen“, einem Jugendroman des Bestseller-Autors Thomas Thiemeyer lauschen durfte, haben sich die Schüler:innen anschließend diesen Jugendroman für ihr neues Thema im Deutschunterricht gewählt. Beim Lesen enthüllten sich aber noch mehr Handlungsstränge, die den Roman viel komplexer machten und Fragen über Fragen begannen sich anzuhäufen. Also kamen die Klasse und Lehrer zu dem Entschluss, einfach den Autor selbst um ein Interview zu bitten, sodass Fragen geklärt werden können und Klarheit entsteht. Am 16. Mai 2024 versammelten sich die 7B mit Herrn Thiemeyer über Videochat, Frau Bohle und Frau Schmitt: Das Interview beginnt!

Ben Schmitz und Henry Preugschas wurden ausgewählt, die Moderation der Begrüßung und des Abschieds zu übernehmen. Außerdem haben wir das Interview in verschiedene Themenbereiche unterteilt, wie „Titel/Bedeutung der Namen“, „Handlung“, „Charaktere“, „Romankonzeption“ sowie „Sonstiges“, also Fragen, die sich nicht wirklich zuordnen lassen konnten. Diese Themenbereiche wurden jeweils von verschiedenen Moderationsteams anmoderiert. Als wir gefragt haben, warum er eher viele Themenkomplexe miteinbezogen hat, und ob es ihm bewusst war, antwortete er, dass er sich im Klaren darüber war, und dass er mal einen Roman mit vielen Handlungssträngen schreiben wollte. Ihm sei es wichtig gewesen, so viele Handlungsstränge miteinzubeziehen und dadurch das Buch auch interessant beim Lesen zu machen. Eine weitere Frage war die Frage nach dem Titel. Da die Hauptfigur Maddie ist, war uns nicht klar, warum der Titel den Namen „Zefira“ enthält und nicht Maddie. Herr Thiemeyer erklärte, dass der Titel zum Nachdenken anregen soll, interessanter klingt und dass ihn die Möglichkeit die Buchstaben- Zahlen-Kombination „C4R-a“ auch als Namen darstellen zu können, fasziniert habe.

Außerdem hat die Klasse ihn gefragt, wie er auf seine Romanideen kommt. Er berichtete, er lasse sich von Dingen leiten, die ihn interessieren, das können Themen sein wie etliche km2 große Pilze und deren Kommunikationsfähigkeit (Zefira), Hochsensibilität (Evolution) und Dualität (Zefira) und vieles mehr.

Herr Thiemeyer beantwortete die Fragen sehr ausführlich und hat uns alles fabelhaft erklärt.

In dem Roman an sich ging es um Maddie, die ihre Schwester Zefira als reales zweites Bewusstsein im Kopf mit sich trägt. Dies erfährt sie jedoch auf schockierende Weise, als sie aus Versehen auf die VIER trifft, eine gefährliche Gruppe mit übernatürlichen Kräften, dank des Icarus-Programmes, was aber ziemlich dunkle Seiten mit sich trägt, Mafiagruppierungen… Ein spannendes Buch mit vielen Handlungssträngen, die für manche vielleicht etwas Positives oder eben Negatives sind. Der 7B hat das Buch gefallen, und sie hat sich sehr gut auf das Interview vorbereitet, um den Roman noch besser verstehen zu können.

Ein großes Danke geht raus, an das Lehrer Team, für die Organisation des Interviews!

Text: Antonia Sauer, 7b

Foto: Carlo Rückamp
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.