MINT-EC Gymnasium in Bensberg

Offenes Lerncluster (OLC)

Erläuterungen zum OLC-Konzept

Das Offene Lerncluster (OLC) soll vor allen Dingen die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 7 und 8 ansprechen, die in einzelnen Fächern der Fächergruppe I (D/ E/ F/ L/ M) Gelerntes sichern oder Lücken schließen möchten. Parallel dazu wird die Fähigkeit zum selbstständigen, organisierten und kontinuierlichen Lernen gefördert.

Da das Offene Lerncluster sowohl dienstags als auch mittwochs ab der 7. Stunde stattfindet, kann sich jede*r Schüler*in für maximal zwei Fächer anmelden. Eine Anmeldung gilt immer für ein ganzes Halbjahr. Zu Beginn des Halbjahres werden einige Schüler*innen auf Empfehlung ihrer Lehrer*innen eingeladen. Die Schüler*innen können sich aber auch ohne Einladung anmelden. 

Damit die Schüler*innen nach der 6. Stunde etwas zu sich nehmen können, wenn sie möchten, können sie auch nach dem offiziellen Beginn der 7. Stunde erscheinen, 45 Minuten arbeiten und dann nach Hause gehen. Der späteste Startzeitpunkt sollte jedoch 13.45 Uhr sein, also 30 Minuten nach Ende der 6. Stunde.

Pro Tag kann ein Fach bearbeitet werden. Dazu gibt es für alle Fächer der Fächergruppe I verschiedene Materialien, die die Lernenden selbstständig bearbeiten können; diese beinhalten sowohl analoge als auch digitale Angebote. Die Themen richten sich zum einen nach den Lehrplänen der jeweiligen Jahrgangsstufe, beinhalten aber auch allgemeine Themen, die häufig zu Fehlerquellen werden.

Damit die Schüler*innen wissen, welche Bereiche sie wiederholen sollen, wird durch die jeweiligen Fachlehrer*innen eine Diagnose vorgenommen und mitgeteilt. Dies wird in der Regel in einem Gespräch erfolgen. Zu Beginn des 1. Halbjahres wird der Schwerpunkt auf allgemeinen Wiederholungen liegen, da z.B. nach der Jgst. 7 in der Regel ein Lehrerwechsel stattfindet. Der Plan kann im Laufe des Schuljahres individualisiert werden.

Als Hilfestellung werden die OLC-Stunden von Kolleg*innen der Fächergruppe I beaufsichtigt, die einzelne fachliche Probleme klären können, aber auch dafür sorgen, dass Strukturen eingehalten werden.

Um den Lernfortschritt zu sichern, dokumentieren die Teilnehmer*innen ihre Lernergebnisse am Ende jeder Sitzung in einer Tabelle in ihren Kursnotizbüchern. Diese werden dann von den OLC-Lehrer*innen auf Vollständigkeit überprüft.

Nach einem Quartal besprechen sich die Schüler*innen mit den Fachlehrer*innen, um den Fortschritt zu überprüfen. Dies kann z.B. am Elternsprechtag geschehen. Bitte vereinbaren Sie dann einen Termin bei dem/der Fachlehrer*in.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme sind neben der regelmäßigen und engagierten Teilnahme das Mitführen von geeignetem Material (Heft oder Ordner/ Mappe, Kopfhörer, Taschenrechner, Zirkel, Geodreieck etc.) und das sorgfältige Führen des Kursnotizbuchs. Ipads/ Tablets und Laptops befinden sich im OLC-Cluster und werden entsprechend ausgeteilt.

Teilnehmer*innen verpflichten sich zu sorgfältigem Umgang mit dem Inventar und den Räumlichkeiten sowie einem rücksichtsvollen Verhalten den anderen Teilnehmer*innen und den OLC-Lehrer*innen gegenüber. Eine Teilnahme ist grundsätzlich freiwillig, bei Anmeldung jedoch für ein Halbjahr lang verpflichtend. Die Anmeldung sowie die Anerkennung der OLC-Regeln müssen ausgefüllt und von einer/m Erziehungsberechtigten und dem/ der Schüler*in unterschrieben zurückgegeben werden. Sollte sich ein/e Schüler*in nicht an die Regeln halten, kann er/sie sowohl von einzelnen Stunden als auch vom OLC-Unterricht des gesamten Halbjahres ausgeschlossen werden.  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.