Goldener Elefant 2016

Die besten Videos sind herausgefunden, die Preise sind verliehen!

oheinelch 

 

 Glückwunsch an die Gewinner!

 

             ganz nah am Gummistiefel
Der 3. Platz geht an Felix Meyer, Livia Henrich-Bandis und Hannah Clermont für ihren Videofilm „Ein feuchtfröhlicher Ausflug“. Der Titel lässt Getränke vermuten, der Film schenkt uns anderes: Zahnbürste und Wattestäbchen gegen den Dreck am Gummistiefel. Was die Jury hervorhebt: schönes Schauspiel, detailversessenes Zeigen durch eine konsequente Kamera bei der Arbeit am Stiefel,  besonderer Humor, einprägsame Geräusche, überhaupt die Andersartigkeit und der entschiedene Verlauf des Ganzen. Das geht in die Vollen. Dank an Euch! 
Die Gruppe erhält den kleinsten Goldenen Elefanten. Und wir dürfen Euch alle zusammen ins Eiscafé "La Piazza" in Refrath am zentralen Platz schicken.
       Von wo aus wird so gesprochen?
Auf den 2. Platz kommen Lisa Neuhäuser, Kathrin Sölch, Rabea Rückamp und Alexa Brungs mit ihrem experimentellen Video-Film, der Krisen- und Katastrophenmeldungen über schwarz-weiß aus dem Gesicht geschnittene „Sprechmünder“ aneinander kettet bzw. geräuschvoll ausspuckt; entkleidend und schlagend, ohne zu werten. „Wie blickt man da durch?“, das könnte die Augenpartie zum Schluss fragen. Herausgekommen ist ein anregender Beitrag zur Stimmungslage in den aktuellen Nachrichten. Danke dafür! 
Die Gruppe erhält für Ihr Video den mittleren Goldenen Elefanten dort. Wir schicken Euch ins Eiscafé "La Luna" in Refrath an der Bahnhaltestelle; außerdem bekommt Ihr ausgewählte Bücher von der Buchhandlung Siebenmorgen, ein Buch über besondere Kinomomente und eine Graphic Novel.

 

 

          und es hackt unentwegt
Der längste Beitrag des Abends, „Ich glaub’, es hackt“ von Vivica Schmidt und Johanna Bechtel, ist auf dem ersten Platz gelandet. Ein hervorragend erzählter und montierter Film. Das titelgebende Thema ist von verschiedensten Seiten beleuchtet. Räumlich, drumherum, innen und außen, im Bild zwischen der eigenen Nase und der Hunde-Schnauze, sprachlich und filmisch, zwischen Traum und in der Realität hackt und hakt dieser besonderer Film besonders. Und die beiden Macherinnen spielen ihre Rollen darin mutig und gut. Und sie denken an alle Einzelheiten der Inszenierung und daran, wie man den Vater richtig ins Bild setzt. Und zum Schluss diese wunderbare Bemerkung zum Titel: „Ich glaub’, es ... fängt an zu regnen!“ Danke für diesen surrealistischen Kunstfilm!
Für den 1. Preis gibt es den großen Goldenen Elefanten. Außerdem geht ihr mit Anhang ins Naturfreundehaus Hardt im Wald nahe Bensberg und bekommt dort reichlich Essen und Getränke spendiert, vielleicht auch Currywurst mit Pommes und Apfelschorle; wie ihr wollt. Dazu dürfen wir euch zwei dicke Bücher über die großen Kinofilme des letzten Jahrhunderts von der Buchhandlung Siebenmorgen überreichen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Unterstützern, welche die Preise hinzugesteuert haben!

Dieser Dank geht an die Buchhandlung Siebenmorgen, das Naturfreundehaus Hardt, das Eiscafé La Luna und das Eiscafé La Piazza.

Außerdem danken wir der Technik-AG für Sound und technische Hilfe! Vielen Dank auch an die Jury, die sich nach harter Diskussion für die 3 Gewinner entscheiden musste!

 

 

                  alle Gewinner des Abends auf der Bühne versammelt
    
für die Jury eine schwere Aufgabe
(von links nach rechts: Sven Hetzler, Ludmila Torno, Jule Lippold, Antonia Extra und Leonie Florian)
...

 

 

              zweiter Goldener Elefant

 ---------------------------------------------------

Letztes Jahr ist er wegen des großen Jubiläumsfestes ausgefallen. Dieses Jahr findet der Kunst-Video-Wettbewerb wieder statt: Der Goldene Elefant 2016. 

Alle Schüler der EF-Kunstkurse waren dazu aufgerufen, kurze Videos zu produzieren und in den Wettbewerb zu schicken. In den letzten Wochen ist noch fleißig an den kurzen Filmen geschnitten worden. Bis jetzt. Zum Thema bzw. Titel "Ich glaub, es hackt!" wird am Donnerstag ab 18.00 im Gelben Saal alles zu sehen sein, was thematisch, inhaltlich und formal gut "hackt" und rüber kommt. Wir sind enorm gespannt, denn der Titel verspricht nicht allein unterschiedlichste filmische Assoziationen und diverse mögliche gedankliche Richtungen, das Verb "hacken", das auch mehrbedeutend verstanden sein kann, weckt Ansprüche an die filmische Form. Und darauf kommt es an!

Eine Jury wird die besten Videos auswählen. Die Gewinner erhalten den buchstäblich "Goldenen Elefant" und feine Preise.

Alles sind herzlich dazu eingeladen, im Gelben Saal dabei zu sein und auszuharren, bis die Gewinner gefunden sind! Für Getränke und Knabbersachen wird gesorgt. Wenn es warm wird, an einen Fächer denken, um durch Hin- und Herwedeln einen Luftzug in den Raum zu bringen.

Die Plakate sind von Lisa Neuhäuser entworfen. Danke!

 

Wegbeschreibung

Sekretariat

Frau Fangmeyer / Frau Prossowski

Telefon: 02204 - 3004-0

Fax: 02204 - 3004-77

Email: sekretariat@ohg-bensberg.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen